Schule trifft Gewerbe vom 23.10.2018

Die Schüler der 2. Oberstufe Sempach hatten die Möglichkeit am 23.10.2018 im Rahmen des „Berufserkundungsparcours“ bei zahlreichen Mitgliedern des GOS interessante Berufe und Betriebe kennenzulernen.

Das Projekt „Schule trifft Gewerbe“, welches die Schule Sempach in Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverein Oberer Sempachersee, Sempach-Eich-Hildisrieden erarbeitete, hat sich bewährt. Bereits zum fünften Mal konnten interessierte Schüler sich intensiv mit der Berufswahl auseinander setzen und mehr über die verschiedenen Berufe und Unternehmen der Region erfahren. Insgesamt 28 Betriebe stellten 40 verschiedene Berufe vor.

Im KMU-Kanton Luzern besuchen 75 Prozent der Schüler eine Berufslehre. Ein grosses Bedürfnis der Mitglieder des Gewerbevereins ist es, Schüler aus der Region rekrutieren und fördern zu können, was nicht immer einfach ist. Aktuell werden die Lehrstellen gut besetzt. Einzelne Branchen bemühen sich sehr aktiv mit innovativen Werbekampagnen um den Nachwuchs. Am Tag des Berufserkundungsparcours können die Schüler 3 Berufe während je 90 Minuten kennenlernen, was die Kreativität und den Einfallsreichtum der Unternehmer weckt. Der Berufserkundungsparcours dient in erster Linie dem gegenseitigen Vorstellen und Kennenlernen. Im Anschluss daran steht den Schülern offen, eine mehrtägige Schnupperlehre zu absolvieren.

Die Berufe verändern sich schnell, gewisse Berufe wird es auch noch in vielen Jahren geben, andere wohl eher nicht. Neu vorgestellte Berufe, wie zum Beispiel Gestalter/in Werbetechnik EFZ (früher Schriftenmaler) stiessen bei den Schülern auf grosses Interesse. Wenn man denkt, im Zeitalter der Digitalisierung läuft alles automatisch, so erfuhren sie, dass heute zwar nicht mehr von Hand Schriften gemalt werden, die Gestaltung digital am PC erfolgt und hochmoderne Drucker, die gleichzeitig auch schneiden dennoch von Hand eingerichtet werden müssen. Beim Aufbringen der Klebefolien war danach viel Fingerspitzengefühl, genaues Arbeiten und eine ruhige Hand gefragt. Dieser Beruf kombiniert viele Anforderungen, wie Kreativität, Vorstellungsvermögen wie auch technisches Verständnis und handwerkliches Geschick mit Kenntnissen aus Marketing und Werbung. Erste Erfahrungen wie diese, konnten die Schüler an diesem Tag in vielen Betrieben sammeln. Es ist ein kleiner Schrift im gesamten Berufswahlprozess, den die Schüler durchlaufen müssen und von der Schule Sempach mit ergänzenden weiteren Aktivitäten, wie dem Besuch der ZEBI und einem Podium mit Vertretern aus Gewerbe, Dienstleistern und Berufsschule für Eltern und Interessierte ergänzt wird.

Die Mitglieder des GOS stellen gemeinsam ein breites, zeitgemässes Ausbildungsangebot dar. Das Engagement aller Betriebe, vereinsintern- und extern, zeigt noch einmal deutlich auf, wie attraktiv unsere Region für eine Berufsbildung ist. Dazu dient dieser Parcours, Zukunftsberufe zu erkennen und einen Beitrag zur richtigen Berufswahl zu leisten!