Frühlingsevent "Gewerbe trifft Gewerbe" vom 28.05.2019 in Hildisrieden

Der GOS lud seine Mitglieder zum Frühlingsevent «Gewerbe trifft Gewerbe» nach fünf Jahren erstmals wieder nach Hildisrieden ein. Die Gastgeber, die Festhallen Rüttimann AG und die Metzgerei Rüttimann aus Hildisrieden, zwei Profis im Eventbereich, durften eine hallenfüllende Schar begrüssen.

In einer kurzen Ansprache, in welcher Ermi Krieger, Präsidentin GOS, die Gastgeber vorstellte, betonte sie, wie wichtig ein Austausch über die Gemeindegrenze hinaus ist, um das regionale Gewerbe zu stärken. Auch Monika Emmenegger, Gemeindepräsidentin Hildisrieden nutzte gerne die Gelegenheit, Grussworte von Seite der Gemeinde zu überbringen. Ein aktives, florierendes Gewerbe bringe Wohlstand für die soziale Gemeinschaft betonte sie und bedankte sich beim GOS für den konstruktiven Austausch.

In zwei Gruppen aufgeteilt, startete man mit Oli Rüttimann entweder in die überraschend weitläufige Betriebsbesichtigung der Festhallen Rüttimann AG, oder liess sich von Herbert Rüttimann in die Welt der nachhaltigen Fleischverarbeitung entführen. Bei fast winterlichen Temperaturen Ende Mai sorgten jedoch nicht diese, sondern die beeindruckenden Ausführungen und die spürbare Leidenschaft, mit welcher beide Unternehmer seit Jahren ihren Betrieb führen für den Gänsehauteffekt. Die Besucher erfuhren was für eine Logistik und Infrastruktur nötig ist, um für einen professionellen Service und Festhallenbau in allen erdenklichen Varianten sorgen zu können. Mit einem flexiblen System können Zelte und Hallen in allen Grössen gebaut werden. Mit einem eigenen Maschinen- und Fuhrpark sorgt Oli Rüttimann dafür, dass in jedem Gelände jederzeit auf- und abgebaut werden kann. Bestimmt zum ersten Mal sahen die Anwesenden eine Blachen-Reinigungs- und Trocknungsanlage. Dass es dafür keine explizite Berufsbildung/-Bezeichnung gibt ist nach diesem Rundgang allen klar. Der Zelt- / Hallenbauer muss viele Disziplinen im handwerklichen und technischen Bereich vereinbaren, sowie in der Lage sein, klare Vorgaben zu geben und immer wieder mit neuen Teams zu arbeiten.

In der zweiten Gruppe wusste Herbert Rüttimann mit seinen authentischen Ausführungen seine Zuhörer in die Welt der Fleischverarbeitung, der Gastronomie und des Caterings zu entführen. Auf grosses Interesse stiessen seine Ausführungen darüber, wie sich der Fleischkonsum in den letzten Jahrzenten verändert hat. Spannend sei auch für ihn zu beobachten, wie die moderne Gastronomie heute wieder vermehrt auf Menüs setze, die schon längst in Vergessenheit geraten sind und die sogar er selbst noch wieder nachlesen muss, um das richtige Stück Fleisch liefern zu können. Aufhorchen liess die Besucher die Tatsache, dass ein Metzgerei-Betrieb heute kaum mehr wirtschaftlich betrieben werden kann, ohne Catering-Angebot, was ebenfalls eine hohe Flexibilität und Einsatzbereitschaft vom gesamten Team voraussetzt.

Im Anschluss starteten die Besucher fast durchgefroren und extrem hungrig in den geselligen Teil des Abends. Und was machen ein Zeltbauer und ein Metzger, wenn das Wetter nicht mitspielt? Sie stellen eine Zeltkuppel in einer Halle auf, bestuhlen diese festlich mit Tischen und Polsterstühlen und bewirtschaften ihre Gäste mit einem köstlich duftenden, hausgemachten Wild-Hackbraten und einem himmlischen Dessertbuffet. Schnell war die Kälte vergessen und alle genossen in dieser einzigartigen Atmosphäre den Austausch unter Gewerbekollegen.